St. Romanus Hahausen
Im Pfarrverband St. Trinitatis Neiletal

Triftweg 8,
38729 Hahausen
Telefon: 05383 / 261

Der Neilebote
Mitteilungsblatt
der ev.-luth. Kirchengemeinden im Neiletal,
St. Georg zu Lutter am Bbge.,
St. Romanus Hahausen,
St. Johannes Nauen.


 

Willkommen in unserer
St. Romanus-Kirchengemeinde Hahausen


Foto: 15.04.2007 / Hans-Jürgen Seewaldt

Unseren Besuchern möchten wird das Leben in unserer Gemeinde, aber auch die Gemeinde selbst vorstellen.
Sie finden hier Informationen über unsere Gottesdienstzeiten und Veranstaltungen.
Wir bieten Ihnen auch einen kleinen Einblick in die Geschichte unserer St. Romanus-Kirchengemeinde.
Nehmen Sie sich ein wenig Zeit und informieren Sie sich.
Wir würden uns freuen, Sie in einem unserer Gottesdienste oder einer anderen Veranstaltung begrüßen zu dürfen.




Jahreslosung 2020
"Ich glaube; hilf meinem Unglauben!"

Markus-Evangelium 9,24


Sommer – und bald für viele Familien auch Ferienzeit!

 

Die Schulwochen in den vergangenen Monaten waren ganz anders als wir es bislang kannten, und auch der Urlaub wird nun für viele anders sein als in den vergangenen Jahren. Mancher hatte vielleicht eine Fernreise geplant – und entscheidet sich nun doch eher für ein näheres Ziel! Und wirklich: auch hier in der Nähe lässt sich viel Schönes entdecken und Gottes Schöpfung gerade in diesen Sommerwochen wunderbar erfahren!

 

Beim Spazierengehen freue ich mich über die Gräser am Wegesrand, über den eben so leuchtend roten Klatschmohn und auch über die Heckenrosen, weiß oder rosa! Neulich hörte ich einen Kuckuck! Immer wieder rief er – und als ich weiter ging, kam ich zu einer Furt eines kleinen Flusses – und schon bevor ich das Wasser sah, hörte ich das Rauschen durch die Bäume und die Sträucher hindurch. Und dann, ein wenig weiter, zeichneten sich hinter einem Feld am Horizont die Berge ab.

 

„Herr, wie sind deine Werke so groß und viel!  Du hast sie alle weise geordnet, und die Erde ist voll deiner Güte.“    So sagt es ein Beter im Psalm 104 im Vers 24. Gottes Werke können wir in der Natur vielleicht gerade in dieser warmen Jahreszeit mit den langen Tagen und der Muße, die viele in den Urlaubstagen haben, besonders wahrnehmen und genießen. Ob nun hier in der Umgebung um unsere Ortschaften, im Harz, im Weserbergland, oder doch auf einer weiteren Urlaubsreise: Gottes Schöpfung können wir überall bestaunen! Und: es gilt sie zu bewahren, damit immer wieder Menschen ihre Schönheit erleben können!   

 

So wünsche ich Ihnen, uns allen, eine Sommerzeit mit Gottes Segen und Geleit,   mit     Gesundheit,   dass   Gott   uns behüte und bewahre auf allen unseren Wegen! 

 

Mit herzlichen Grüßen 

 

Friedlinde Runge, Pfarrerin